Darts1 News Feed

Aktuelle Nachrichten aus der Dartwelt
  1. Peter Wright bezwang Dimitri Van den Bergh im Finale des World Matchplay mit 18:9 und holt den wichtigen Titel zum ersten Mal. Wie das Resultat bereits verdeutlicht, war das Endspiel eine klare Angelegenheit. Während „Snakebite“ rund 60 Prozent seiner Versuche in den Doppelfeldern unterbrachte, zielte der „Dreammaker“ ein ums andere Mal zu ungenau auf den Außenring. Wright erhält neben der Phil Taylor-Trophy den Siegscheck von 150.000 £, Van den Bergh bekommt als Zweiter 70.000 £ und rückt in der Weltrangliste von Platz acht auf fünf vor.
  2. Peter Wright wurde im Semifinale des World Matchplay seiner Favoritenrolle gegen Michael van Gerwen gerecht. „Snakebite“ feuerte aus allen Rohren und zeigte einen Average von 110,37 Punkten. Diese Leistung führte schließlich zu 17 zu 10 Legs und dem 22. Sieg im 88. direkten Duell. Dimitri Van den Bergh startete äußerst verhalten in das Match gegen Krzysztof Ratajski. Der „Dreammaker“ geriet zunächst mit 2:6 in Rückstand, ehe er den Turbo zündete und acht Legs in Folge gewann, am Ende stand es 17:9. Der Belgier hat damit die Chance, nach Rod Harrington, Phil Taylor und Michael van Gerwen als vierter Spieler den Titel zu verteidigen.
  3. Peter Wright war vor Turnierbeginn der festen Überzeugung, der elfte Champion des World Matchplay zu werden. Mit dem klaren 16:7-Sieg im Viertelfinale über Michael Smith macht „Snakebite“ einen weiteren Schritt in diese Richtung. Im Semifinale wartet aber zunächst Michael van Gerwen, der beim 16:9 gegen Nathan Aspinall nichts anbrennen ließ und seinerseits den wichtigen Wettbewerb zum dritten Mal gewinnen will.
  4. Dimitri Van den Bergh zeigte im Viertelfinale des World Matchplay perfektes Timing. Jedesmal wenn Weltmeister Gerwyn Price einen Dart am Doppel vorbeigeworfen hatte, war der Belgier zur Stelle und brachte das Leg auf seine Seite. Am Ende stand ein deutlicher 16:9-Erfolg für den Titelverteidiger. In der Vorschlussrunde erwartet ihn Krzysztof Ratajski, der das erwartet leichte Spiel mit Callan Rydz hatte und klar mit 16:8 siegte. Für den Polen wird es das erste Major-Halbfinale sein.
  5. Michael Smith entschied am fünften Spieltag des World Matchplay einen Krimi gegen José de Sousa für sich. Die beiden Kontrahenten lieferten sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, schließlich behielt der Engländer in der Verlängerung mit 13:11 die Oberhand und wahrt damit die Chance auf seinen ersten Majortitel. Im Viertelfinale trifft „Bully Boy“ Smith auf Peter Wright, der sich mit 11:5 gegen Joe Cullen durchsetzte. Außerdem gewann Michael van Gerwen nach verhaltenem Start gegen Ian White, und Nathan Aspinall schickte Gary Anderson mit 11:9 nach Hause.
  6. Die Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation findet vom 15. Dezember 2021 bis 3. Januar 2022 im Alexandra Palace, London, statt. Insgesamt 96 Spieler aus aller Welt kämpfen um den wichtigsten Titel im Dartsport und das Preisgeld von 2.500.000 £ mit 500.000 £ für den Weltmeister. Bei den 28 Sessions werden jeweils 3.000 Zuschauer erwartet, macht 84.000 Fans insgesamt.
  7. Dimitri Van den Bergh bleibt auf Kurs Titelverteidigung. Der 27-jährige Belgier musste gegen Dave Chisnall ein hartes Stück Arbeit verrichten, am Ende stand der 11:8-Sieg. Er bekommt es nun mit Weltmeister Gerwyn Price zu tun, der seinen Landsmann Jonny Clayton mit 11:3 abfertigte. Außerdem demonstrierte Callan Rydz, worauf es im Dartsport ankommt. „The Riot“ versenkte 79 Prozent seiner Versuche auf die Doppelfelder und bezwang Rob Cross überraschend mit 11:8. Krzysztof Ratajski wird im Viertelfinale sein Gegner sein, der Luke Humphries bei dessen World Matchplay-Debüt eine Lehrstunde erteilte und mit 11:5 siegte.
  8. 2000 Zuschauer verfolgten live im Emperess Ballroom des Winter Gardens von Blackpool, wie Gary Anderson seiner Favoritenrolle gegen Stephen Bunting gerecht wurde und mit 10:5 gewann. Der World Matchplay-Champion von 2018 trifft jetzt auf Nathan Aspinall, der sich mit 10:6 gegen Mervyn King durchsetzte. Michael van Gerwen drehte einen 4:6 Rückstand gegen Damon Heta noch zum 10:7 Sieg. Er bekommt es im Achtelfinale mit Ian White zu tun, der mit gleichem Resultat gegen Daryl Gurney erfolgreich war.
  9. Gabriel Clemens muss nach seiner Auftaktpartie in Blackpool bereits die Koffer packen. Der „German Giant“ unterlag José de Sousa am zweiten Abend des World Matchplay klar und deutlich mit 2:10. Der Portugiese trifft nun auf Michael Smith, der sich mit 10:7 gegen Ryan Searle durchsetzte. Außerdem unterstrich Peter Wright gegen Danny Noppert seine Titelambitionen und gewann mit 10:2. Sein Gegner wird nun Joe Cullen sein, der sich knapp gegen seinen Freund Chris Dobey durchsetzte
  10. Luke Humphries zeigte bei seinem World Matchplay-Debüt eine bärenstarke Leistung und bezwang James Wade bei dessen 16. Teilnahme deutlich mit 10:3. „Cool Hand Luke“ bekommt es jetzt mit Krzysztof Ratajski zu tun, der ebenfalls überlegen mit 10:4 gegen Brendan Dolan siegte. Außerdem setzten sich der World Matchplay-Champion von 2019, Rob Cross, gegen Ross Smith und Callan Rydz in einer schwachen Partie gegen Glen Durrant durch.