Banner

dartn.de News Feed

  1. Auch am sechsten Spieltag der diesjährigen Women's Series konnte sich Lisa Ashton in Barnsley einen Titel sichern. Wie am Vortag schlug sie im Finale Aileen de Graaf. Im ersten Event des Tages war hingegen Fallon Sherrock gegen Natalie Gilbert erfolgreich. Mit Abschluss dieser beiden Turniere stehen nun auch die acht Spielerinnen für das PDC Women's World Matchplay fest.
  2. Nach seinem Sieg beim Nordic Darts Masters hat Dimitri van den Bergh auch die Premiere des Dutch Darts Masters gewonnen. Im Finale des World Series Events im Ziggo Dome von Amsterdam bezwang der Belgier Dirk van Duijvenbode mit 8:2. Zuvor schaltete van den Bergh scheinbar mühelos Jermaine Wattimena und Danny Noppert aus, van Duijvenbode bezwang Martijn Kleermaker und James Wade.
  3. Vier weitere Events der Women's Series werden an diesem Wochenende ausgetragen, nach denen auch feststeht, welche acht Spielerinnen an der Erstauflage des Women's World Matchplay teilnehmen werden. Am heutigen Samstag legte zunächst Lisa Ashton mit ihrem insgesamt zwölften Titel dieser Serie vor. Im Anschluss trug sich Lorraine Winstanley nach einem umkämpften Finale gegen Rhian O'Sullivan erstmalig in die Siegerliste ein. Deutschsprachige Spielerinnen nahmen nicht teil.
  4. Bei den Dutch Darts Masters in der Ziggo Arena von Amsterdam standen heute acht Erstrundenspiele auf dem Programm. Dabei sind gleich sechs PDC-Vertreter ausgeschieden. Michael van Gerwen unterlag gegen Danny Noppert und Gerwyn Price musste sich gegen Vincent van der Voort verabschieden. Auch für Jonny Clayton, Michael Smith und Fallon Sherrock war direkt Schluss. Nur James Wade und Dimitri van den Bergh schafften es als Nicht-Niederländer in den Finaltag.
  5. In der 130. Ausgabe vom Dartn.de-Newsflash gibt es die Ergebnisse mehrerer WDF-Turniere, sowie vom Qualifier zum World Senior Matchplay. Gespielt wurde auch beim Six-Nations-Cup, außerdem hat der DDV seinen Kader für den WDF Europe Cup bekanntgegeben. Infos gibt es zum Premier League Format im nächsten Jahr. Die World Series wird auch 2023 in New York zu Gast sein, außerdem wurden kleinere Änderungen am PDC-Kalender bekannt. Neuigkeiten gibt es von James Wade und Jeffrey de Zwaan.
  6. Nach der Vorschau nun auch die passenden Analysen des World Cup of Darts in Frankfurt und der Play-Offs der Premier League Darts in Berlin bei Shortleg, dem dartn.de Podcast. Dazu die bekannten Statistiken, ein Blick über den Tellerrand und eine Vorschau auf die nächsten Wochen.
  7. In Ginnheim wurden am Wochenende die DDV German Masters 2022 ausgetragen. Am Samstag fanden zunächst die Team-Wettbewerbe statt, wo bei den Herren das hessische Team erfolgreich war. Bei den Damen siegte die erste Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen. Im Einzel setzte sich Ole Holtkamp gegen Benjamin Freundenreich durch. Stefanie Lück holte sich ihren vierten Titel gegen Monique Leßmeister. Die Jugend-Wettbewerbe entschieden Liam Maendl-Lawrence und Wibke Riemann für sich.
  8. Die Final-Session beim World Cup of Darts 2022 wurde in der Eissporthalle von Frankfurt gespielt. Zum ersten Mal gewinnt Australien die Team-Weltmeisterschaft. Im Endspiel setzt sich Down Under mit Damon Heta und Simon Whitlock gegen Wales durch. Mit 3:1 in den Spielen wurde Topfavorit Wales bezwungen. Zuvor gewannen Gerwyn Price und Jonny Clayton klar gegen die Niederlande. Auch Australien musste gegen England nicht ins Doppel.
  9. Im Viertelfinale des World Cup of Darts in Frankfurt musste sich das Team aus Deutschland gegen die starken Titelkandidaten aus Wales mit 0-2 geschlagen geben. Gerwyn Price spielte dabei in seinem Einzel einen Average von knapp 118 Punkten. Weiters warf England die Titelverteidiger aus Schottland raus, Australien bezwang Belgien im Entscheidungsdoppel und Niederlande setzte sich gegen Nordirland durch.
  10. Am Samstag-Abend standen beim World Cup of Darts in Frankfurt vier weitere Achtelfinal-Partien an. England und Australien schleppten sich mit Mühe im Doppel in die nächste Runde. Ihre Gegner Lettland und Schweden gewannen recht unerwartet ein Einzel. Klarer war der 2-0 Sieg für Belgien gegen Polen. Zum Abschluss des Tages mussten auch die schottischen Titelverteidiger ins Team-Game, welches sie gegen Portugal für sich entschieden.